Medienservice vom: 25.01.2023 |Downloads zum Medienservice

Bevölkerungsbilanz 2022: Mehr als 2.700 Neu-Linzer*innen Objektiv leben mehr als 230.000 Menschen kontinuierlich in Linz

  • Anstieg vor allem wegen ukrainischer Flüchtlinge
  • Eheschließungen: Linzer*innen trauen sich zunehmend mehr
  • Hana und Mateo sind beliebteste Vornamen

Linz wächst nach einer Pandemiepause wieder stark – das zeigen aktuelle Auswertungen der Linzer Stadtforschung. Im vergangenen Jahr haben 2.700 Menschen mehr als im Vergleich zum Vorjahr Linz als ihren Hauptwohnsitz gemeldet. Auch bei den Geburten und Eheschließungen geht die Tendenz nach der Pandemie wieder nach oben. Weiterhin beliebt bei Trauungen sind besondere Tage, wie beispielsweise der 22.2.22, an dem im Linzer Standesamt neun Trauungen stattfanden. Bei den beliebtesten Namensgebungen für Neugeborene liegen Hana und Mateo an vorderster Stelle.

„Linz ist attraktiv und prosperiert. Der Bevölkerungszuwachs ist durch 1.200 Geflüchtete aus der Ukraine im vergangenen Jahr etwas stärker ausgefallen als in den Vor-Pandemie-Jahren. Auch bei den Geburten und Eheschließungen geht nach dem Covid-Knick der Trend wieder nach oben. Das kontinuierliche Wachstum zeigt uns, dass Linz nach wie vor ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort ist“, berichtet Bürgermeister Klaus Luger.

Bald 212.000 Linzer*innen

Mit 1. Jänner 2023 verzeichnet das lokale Melderegister 211.414 Hauptwohnsitze und 25.726 Nebenwohnsitze in Linz. Dies ergibt ein großes Plus von 2.724 Hauptwohnsitzen im Vergleich zu 2022. Im Jahr davor hatte Linz einen Zuwachs von 878 Hauptwohnsitzen. Die Veränderungen des Bevölkerungsstandes ergeben sich durch Geburten, Sterbefälle und Wanderungsbewegungen. Insgesamt sind am 1. Jänner 231.884 Menschen in Linz mit einem Wohnsitz gemeldet, 20.470 davon mit einem oder mehreren Nebenwohnsitzen.

Grafik Bevölkerungsstand - Anzahl der Hauptwohnsitze am 1. Jänner; Grafik: Stadtforschung Linz

Geburten steigen wieder

Bei den Geburten gibt es seit der Covid-Pandemie nun erstmals wieder einen Anstieg. Insgesamt kamen im Jahr 2022 in Linz 2.100 Kinder, 58 mehr als im Jahr davor, zur Welt. Weiterhin negativ ist die Geburtenbilanz, also die Differenz zwischen Geburten und Sterbefällen. Mit 2.203 Sterbefällen ist die Zahl fast gleich hoch wie 2021, 20 Personen mehr sind verstorben. Hierin widerspiegeln sich auch die 391 Todesfälle, die bislang direkt auf eine Covid-Infektion zurückzuführen waren.


Natürliche Bevölkerungsbewegung; Grafik Stadtforschung Linz

Natürliche Bevölkerungsbewegung 1970 - 2022; Grafik: Stadtforschung LinzDie beliebtesten Vornamen 2022

Hana und Mateo waren im vergangenen Jahr in Linz die häufigsten Namensgebungen bei den Neugeborenen. Etymologisch zusammengefasst wurde bei den Mädchen der Vorname Hana 31 Mal gezählt. Auf Platz zwei findet sich Sophia mit 29 Namensgebungen, als dritthäufigster Name wurde Emilia gewählt.

Mädchenvornamen etymologisch zusammengefasst; Grafik: Stadtforschung LinzBei den Buben rückte mit 26 Namensgebungen Mateo auf Platz eins. Der zweitbeliebteste Name in Linz im vergangenen Jahr war Luca (20 Mal), auf Platz drei findet sich Elias (17 Mal).

Bubenvornamen etymologisch zusammengefasst; Grafik: Stadtforschung LinzDie Statistik bezieht sich auf etymologische Vornamen (Namen mit gleicher Abstammung und ähnlicher Schreibweise). Weitere Infos hierzu werden in Kürze auf https://www.linz.at/zahlen/ veröffentlicht.

Eheschließungen nähern sich Vor-Covid-Niveau

Im Jahr 2022 fanden 717 Eheschließungen und 37 Partnerschafts-Eintragungen in Linz statt. Im Jahr 2021 waren es zum Vergleich 671 Eheschließungen und 46 eingetragene Partnerschaften. Bei den Eheschließungen ist die Tendenz nun wieder eindeutig steigend und nähert sich an jene vor der Pandemie an. Coronabedingt kam es in den Jahren 2020 und 2021 immer wieder zu Terminverschiebungen und Stornierungen. Das Niveau von 2019 ist jedoch bei weitem noch nicht erreicht.

Tabelle Eheschließungen; Grafik: Stadtforschung LinzSehr gut gebucht waren im vergangenen Jahr die besonderen Daten. Am 2.2.22 fanden 6 Trauungen, am 22.2.22 sogar 9 Trauungen statt. Die besonderen Daten sind nach wie vor sehr beliebt, denn auch für 2023 gibt es bereits zahlreiche Reservierungen, etwa für 23.2.23 und für 23.3.23.

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz zum Thema „Bevölkerungsbilanz 2022: Geburten, Eheschließungen, Vornamen“ von Bürgermeister Klaus Luger)

Zum Betrachten von PDF-Dokumenten benötigen Sie einen PDF-Reader:

Die Stadt Linz fördert im Rahmen der Open Commons Region Linz den Einsatz von freier, anbieterunabhängiger Software. Freie PDF-Reader für Ihr Betriebssystem finden Sie auf der Seite pdfreaders.org (neues Fenster), einem Angebot der Free Software Foundation Europe. Sie können auch den PDF-Reader von Adobe verwenden.

pdfreader.org - Freie PDF-Reader (neues Fenster)     PDF-Reader von Adobe (neues Fenster)

Frag ELLI!

"Frag ELLI!" – Chatbot der Stadt Linz

ELLI ist immer zur Stelle, wenn Antworten auf Fragen zu ausgewählten Themen rund um die Stadt Linz benötigt werden.

Zum Chatbot